Schottland Rundreise

Mit dem Leihwagen waren wir vom 16. - 30. Mai 2016 auf eigene Faust in Schottland unterwegs.

Nur die ersten und letzten 2 Übernachtungen hatten wir bereits von Deutschland aus gebucht.
Alle anderen Übernachtungen fanden wir ganz spontan, damit konnten wir täglich nach

Lust und Laune unsere Tagesziele aussuchen.
 

16.05.2016 - Edinburgh Flughafen und Sixt Car Hire / Melville Castle / Rosslyn Chapel

(überwiegend sonnig)

Los ging es vom Frankfurter Flughafen mit dem Lufthansa Flug LH962 nach Edinburgh (Where Scotland meets the world).

Nachdem wir unsere Koffer geholt hatten sind wir mit dem Bus in die Stadt um den Leihwagen zu holen.
Den hatten wir über die 'Gelben Engel' gebucht.
Die Abholung verlief 1a, wir bekamen einen schicken Audi A3 mit Automatik und dann ging es los mit dem Linksverkehr.
Hartmut fuhr und ich kümmerte mich um die Navigation. Wir hatten Respekt davor auf der für uns
falschen Straßenseite zu fahren, aber Hartmut gewöhnte sich sehr schnell daran. Hut ab!

Unser erstes Ziel war unser Hotel, das Melville Castle. Ich wollte schon immer mal in einem Schloss übernachten.

Wir wurden herzlichst empfangen, bezogen unser sehr schönes Zimmer und da das Wetter sagenhaft sonnig war,

sind wir gleich weiter zur Rosslyn Chapel. Wer kennt sie nicht? Ggf. aus dem Roman 'Sakrileg' von Dan Brown?!
Drinnen darf nicht fotografiert werden!

Die gotische Kapelle ist aus dem 15. Jahrhundert. 
Die Steinmetzarbeiten innen und außen sind faszinierend und atemberaubend schön.
Wieder draußen hatten wir noch den benachbarten Friedhof besucht.

Abends gab es dann das erste Pint of Beer - Cheers!

17.05.2016 - Dirleton Castle / North Berwick, Milsey & West Bay / Tantallon Castle / Bamburgh Castle / Melrose Abbey

(überwiegend sonnig)

Gleich nach dem Frühstück zogen wir los.

Ich hatte für uns viele sehenswerte Ziele für die gesamte Zeit in Schottland in Google Maps gekennzeichnet,

die wir unmöglich alle besuchen konnten. Wir konnten wirklich aus dem Vollen schöpfen.

Vorneweg ... wir haben uns deshalb aber keinen Stress angetan.
 

18.05.2016 - Falkirk Wheel / Wallace Momument / Lost Place 'Castle of Sleeping Beauty / Lost Place 'Torpedo' /

Rannoch Moor / Inverour Guest House in Spean Bridge

(überwiegend wolkig)

Das Falkirk Wheel ist ein fantastisches Schiffshebewerk das durch seine Konstruktion an ein Riesenrad erinnert.
Wir waren zwar nicht in einem Boot, aber allein das mal alles zu sehen war schon großartig.
Mehr Infos gibt es auch bei Wikipedia

Danach fuhren wir zum Wallace Monument. Kaum waren wir auf dem Parkplatz angekommen, kübelte es aus allen Wolken.
Für ein Foto und den Souvenir-Shop reichte es. Im Shop rief Heather, dass sie unbedingt mit uns auf Reisen gehen möchte.
Seitdem war das Stofftier 'Heather, the Highland Cow' unsere Reisebegleiterin.

Unser lieber Freund Gerald Axelrod, gab uns einige Reisetipps für Schottland an die Hand.

Als international renommierter Fotograf und Autor vieler Foto- und Sachbücher war er selbst bereits

mehrfach in Schottland unterwegs. Das 'Castle of Sleeping Beauty' wie ich es genannt habe ist in
einem seiner Bücher zu finden. Wer also den wahren Namen und den Ort wissen möchte ..., die/der
sollte sich das Buch ' ... als lebten die Einhörner in Schottland' kaufen.

Weiter ging es zum nächsten Lost Place 'Torpedo' und danach zum herrlichen Rannoch Moor.

Das Inverour Guest House in Spean Bridge fanden wir von unterwegs aus.

Dazu nutzte ich mein iPad und Booking (dot) com.
Wir können es wärmstens empfehlen. Die tolle Atmosphäre im Haus, die Zimmer und das

leckere Frühstück machten den Aufenthalt sofort heimelig.
 

19.05.2016 - The Commando Memorial / Glenfinnan Viaduct / Inverlochy Castle / Eilean Donan Castle

(überwiegend regnerisch)

Nach dem fantastischen Frühstück mit Rührei und Lachs hielten wir gleich nach ca. einem Kilometer am

The Commando Memorial an.

"In Memory Of The Officers And Men Of The Commandos Who Died In The Second World War 1939-1945
This Country Was Their Training Ground"

 

Danach besuchten wir meinen persönlichen 'Place To Visit Before I Die': Das Glenfinnan Viaduct 

Ich hatte mich lange Zeit gegen Harry Potter gewehrt, warum auch immer. Durch einen Bandscheibenvorfall
benötigte ich aber viel Lesestoff ohne ständig neue Bücher kaufen gehen zu müssen. In einer Buchhandlung fand ich
die ersten 4 Teile von Harry Potter in einem Bundle. Da ging nun kein Weg mehr dran vorbei.
Seitdem war ich der Zaubererwelt von Joanne K. Rowling verfallen.

Am Viaduct ist man natürlich nicht alleine. Weil es kräftig regnete warteten mit uns

'nur' so ca. 10-15 Personen auf den 'Hogwarts Express' - The Jacobite.

Ein Herr erzählte uns, dass er am Vortag vergebens auf den Zug gewartet hätte.

Na prima, das sind ja tolle Aussichten - besonders bei dem Wetter!
Ca. um 11 Uhr soll der Zug das Viaduct passieren, aber mit einer Verspätung müsse man immer rechnen,

erklärte der Herr weiter. Mein neuer Regenhut hielt gut, meine Kamera hatte ich gut gegen die Nässe
gesichert, aber meine 3 Jahre alte Regenjacke versagte kläglich.
Egal, kurz bevor der Zug kam (er hatte nur 20 Minuten Verspätung) hörte es auf zu regnen und wir konnten
unsere Fotos schießen. Bei sonnigen Wetter wäre es sicher langweiliger für das Foto gewesen, dafür hätte

man um seinem Aufnahmepunkt kämpfen können ;-)

 Wir sind dann zum nächsten Outdoor-Geschäft nach Fort Williams gefahren.
Dort hatte ich mir erst mal eine neue Regenjacke gekauft.

Danach hatte es die darauffolgenden Tage nicht mehr geregnet auf unserer Reise!

 

Inverlochy Castle sah ich zufällig im Vorbeifahren, also auf dem Weg zu meinem nächsten 'Place To Visit Before I Die'.
Die Burg aus dem 13. Jahrhundert und heutige Ruine hätte sicher abends zum Sonnenuntergang fotografisch

noch mehr hergegeben. Aber man kann ja nicht überall zur rechten Zeit am rechten Ort sein.

 

Der wichtigste Ort, den ich in Schottland besuchen wollte ist das Eilean Donan Castle.

Seit ich den Film 'Highlander' von 1986 sah, wollte ich gerne mal an diesen Ort.

"There can be only one!"

Es regnete leicht, aber stimmungsmäßig empfand ich das für diesen Ort genau richtig.


 

20.05.2016 - Eilean Donan Castle / Isle of Skye / Dunvegan Castle / Talisker Distillery (Tasting) /

Loch Carron / Ledgowan Lodge Hotel in Achnasheen

(überwiegend sonnig)

Auf Regen folgt Sonne und so war es an diesem Tag.
Das Eilean Donan Castle lag noch einmal auf unserem Weg zur Isle of Skye und so nahmen wir eine kleine Straße,

die uns zu einem höheren Aussichtspunkt brachte. Hier konnten wir den Blick über das Castle und die

Meeresbucht vom Loch Duich genießen.

Eigentlich wollten wir auf Isle of Skye übernachten. Dummerweise fing das Wochenende gerade an.
Da war dann doch Vieles ausgebucht und das was noch zur Verfügung stand, war etwas zu viel
für unseren Geldbeutel. Für spontane Programmänderungen sind wir aber immer gut zu haben.

Zuerst fuhren wir zum Dunvegan Castle. Der Clan der MacLeods hat seinen Wohnsitz dort seit über 800 Jahren!

 

Dann fuhren wir zu Talisker Distillery, weil wir ja wenigstens eine Destillerie in Schottland besuchen wollten.
Mit dem Wasser des Lebens, dem Single Malt Whisky hatten wir bis dahin überhaupt nichts am Hut.
Auf dem Parkplatz rochen wir den typischen Duft einer Destillerie sofort und empfanden ihn als so angenehm,

dass wir uns spontan zu einer Führung mit anschließendem Mini-Tasting entschlossen.
Die Führung war klasse und der Whisky ... ja, ich fand den lecker.

 

Wir verließen Skye und kamen auf dem Weg zum nächsten Hotel am Loch Carron vorbei.
Auf einem Rastplatz hatten wir eine tollen Blick und das dort aufgestellte Schild erklärte uns die

verschiedenen Berge rundherum. Fuar Tholl z.B. ist auch bekannt als 'Wellington's Nose'.
Leider hatten sich Wolken um die Nase gelegt.

 

Am Nachmittag erreichten wir das Ledgowan Lodge Hotel in Achnasheen.
Der Ortsname heißt übersetzt: Feld der Stürme.
Und jetzt kommt was für die Game of Thrones Fans:

Achnasheen liegt am Fluß 'Bran' in der Region 'Wester Ross' 
Der Ort ist bei Wanderer, Bergsteiger und Jäger beliebt.
Wir waren außerhalb der Jagdsaison dort und trafen auf Hirsche in den Vorgärten.


 

21.05.2016 - Glenmorangie Distillery (Open Weekend & Tasting) / Logie Easter Burial Ground /

Invergordon / Rogie Falls / Glen Ord Distillery / Picnic am Loch Maree

(wechselhaftes Wetter)

Nachdem Hartmut ein Prospekt der Glenmorangie Destillerie im Hotel fand, zogen wir nach dem Frühstück los um uns diese anzusehen. Was wir erst nach unserer Ankunft auf dem Parkplatz feststellten war, dass wir zufällig zum Open Weekend vor Ort waren. Es gab Führungen durch die Destillerie, Tastings, verschiedene lokale Speisen, frische Burger, ein Falkner war mit seinen Greifvögeln da und eine Pipe Band spielte. Alles for free (bis auf die Burger). Es war super organisiert. Was ein toller Vormittag.

Nun tat ein wenig Ruhe gut. Die fanden wir auf dem kleinen und feinen Friedhof, dem Logie Easter Burial Ground.

Danach sahen wir uns kurz in Invergorden um.

Natur pur bot uns der Rogie Wasserfall, bevor wir kurz an der Glen Ord Distillery anhielten. Hier war

gerade keine Besichtigung oder ein Tasting möglich.  Im nächsten Ort kauften wir ein paar Sachen für ein Picnic

ein und fanden eine traumhafte Stelle am Loch Maree. Es wurde mein Lieblings-Loch in Schottland. 

 

22.05.2016 - Urquhart Castle am Loch Ness / Culloden Battlefield / Cawdor Castle / Elgin Cathedral / Duffus Castle /
Tali Ayer Country House in Nairn

(überwiegend sonnig)

Für wenige Minuten waren wir an diesem Tag am Loch Ness. Es gab kein Ungeheuer im Wasser zu sehen.
Dafür standen auf dem Parkplatz vor dem Urquhart Castle ca. 30 Reisebusse und eine Vielzahl an PKWs.
Wir haben vom Castle eine Aufnahme von Parkplatz aus gemacht und sind zum Culloden Battlefield geflüchtet.

Hier konnte man die Frontlinien der Jacobiten und der britischen Regierungstruppen ablaufen, Denkmäler und

Geschichtstafeln betrachten und studieren. Die Schlacht fand am 16. April 1746 statt und unter den britischen

Regierungstruppen waren auch deutsche Söldner. Es war die letzte Schlacht auf den britischen Inseln.

Danach besuchten wir das frühlingshafte Anwesen von Cawdor Castle. Endlich sahen wir unsere ersten Highland Cows.

Später hatten wir dann die beeindruckende Kathedrale in Elgin besucht.
Die Kathedrale wurde 1224 gegründet und war zur damaligen Zeit die größte Kathedrale Schottlands.
Die darin befindliche Ausstellung 'Faces of the Past' faszinierte uns.

Die Ruine von Duffus Castle ist völlig frei zu begehen.

Am späten Nachmittag bezogen wir unser Zimmer im Tali Ayer Country House in Nair.
Das war das tollste B&B was wir je hatten.
Man wurde sehr herzlich begrüßt, hatte ein tolles Zimmer mit Bad und wurde zum Frühstück

bestens bekocht. Am großen Frühstückstisch wurden die Gäste vom Gastgeber des Hauses gegenseitig vorgestellt.
Es war sehr gesellig, kurzweilig und international. Wir würden jederzeit dort wieder ein Zimmer nehmen.

 

23.05.2016 - Speyside Cooperage Ltd. - 'From Acorn to Cask' / The MCALLAN Distillery / Craigellachie Bridge /

Glen Grand Distillery & Garden / Longmorn Distillery /Benromach Distillery (Tasting) / Picnic at Nairn Harbour

(überwiegend sonnig)

Nachdem wir uns nun schon ein wenig auf das Wasser des Lebens eingelassen hatten, wollten wir auch alles zu
den Whisky-Fässern wissen. Die Speyside Cooperage Ltd. hat ein tolles Besucherzentrum. Zuerst sahen wir im

Kino-Saal einen sehr interessanten 16 minütigen Film 'It's all about whisky and wood' (mit Audio-Guide dt.) an

und danach gab es eine Führung durch die Werkstatt. Jedes Jahr werden dort fast 150.000 Eichenfässer

hergestellt und repariert, die von den Brennereien in ganz Schottland verwendet werden.

Weiter ging es zur The MCALLAN Distillery. So ganz spontan gab es keine Führung, sie waren bereits ausgebucht.
Aber zum Trost gab es für uns jeweils eine kleine Kostprobe (Dram). Lecker!

In der Nähe fiel uns die Craigellachie Bridge auf. Seit 1970 können nur noch Fußgänger und Radfahrer
auf ihr den Fluß Spey überqueren. Sie steht unter Denkmalschutz.

 

Die Glen Grand Distillery wurde 1840 gegründet.
Aktueller Eigentümer ist die Campari-Gruppe. Ob man den Whisky mag oder nicht, wenn man vor Ort ist sollte man sich wenigstens den Garten der Destillerie ansehen. Ein richtig toller Ort!

 

Wir fuhren kurz an der Longmorn Distillery vorbei und sind dann aber gleich weiter zur Benromach Distillery.

Hier konnten wir spontan eine tolle Führung durch die Destillerie mit anschließendem Tasting buchen.

Das Produktionsvolumen von Benromach ist eher klein, umso mehr schmeckt der Whisky richtig gut!

 

Spontan hatten wir uns wieder für ein Picnic am Wasser entschieden. Das Wetter war zu gut um in einen Pub
oder in ein Restaurant zu gehen. Am Hafen von Nairn fanden wir eine tolle Stelle für unser Picnic.

 

24.05.2016 - Beauly Priory & Cemetery / Cawdor Castle / Strathisla Distillery / Keith Cemetery / Bullers of Buchan /
Slain's Castle / Cults Hotel in Aberdeen

(teilweise bewölkt)

Wie wir das Kloster mit dem Friedhof in Beauly fanden, welches im Jahr 1230 gegründet wurde, kann ich gar nicht mehr sagen.

Jedenfalls war das wieder so einer unserer spontanen Reisepunkte, die ich niemals missen möchte.

Wir konnten uns völlig alleine alles in Ruhe ansehen und genießen.

Danach hatten wir noch mal kurz bei den Highland Cows auf dem Anwesen von Cawdor Castle vorbeigesehen.

Die schönste Destillerie ist für mich die Strathisla Distillery.
1786 wurde sie gegründet und somit ist sie die älteste in Betrieb befindliche Destillerie der Speyside.
Sie ist in der schottischen Denkmalliste in der höchsten Kategorie aufgeführt. 
Nach ein paar Außenaufnahmen fuhren wir weiter zum Friedhof von Keith. Dort wollte ich unbedingt auch

noch eine kleine Fototour machen.

Unsere Reiseroute brachte uns nun weg von der Speyside, in Richtung Aberdeen.
Gerald Axelrod empfahl uns die wunderschönen Klippen von Bullers of Buchan und die Ruine von Slain's Castle.

1895 besuchte der Autor Bram Stoker die Gegend und war höchstwahrscheinlich Gast auf Slain's Castle.

Das Schloss gilt daher allgemein als Inspiration für Stokers 1897 erschienenen Roman Dracula.
Hier möchte ich noch ein Buch von Gerald Axelrod empfehlen: Transsylvanien - Im Reich von Dracula 

 

Am späten Nachmittag bezogen wir unser Zimmer im Cults Hotel in Aberdeen.

 

25.05.2016 - Dunnottar Castle & Stonehaven War Memorial / Drum Castle

(bewölkt und windig)

Ich liebe stürmisches Wetter! 
Auf nach Dunnottar Castle, die Burgruine liegt wildromantisch auf einer felsigen Landzunge.

Dort und am Stonehaven War Memorial hatten wir uns lange den Winden ausgesetzt.
Es war fantastisch der Brandung der Nordsee zuzusehen und die Natur zu genießen.

Später besuchten wir noch das Anwesen von Drum Castle.

 

26.05.2016 - St. Cyrus Church & Cemetery / Arbroath Abbey & Cemetery / St. Andrews Cathedral & Eastern Cemetery /

Balvaird Castle / Dakota Hotel in South Queensferry

(überwiegend bewölkt)

An diesem Tag ging es weiter die Küste entlang Richtung Edinburgh.

Zuerst hielten wir an der Kirche St. Cyrus und da gerade eine nette Dame dort ankam um diese zu reinigen,

schloss sie die Tür auf und wir durften uns in der Kirche umsehen.

Den Friedhof sahen wir uns auch noch kurz an, bevor wir unser nächstes Ziel ansteuerten.

Zwei tolle Tipps erhielten wir noch, und zwar die Arbroath Abbey und später auch die

St. Andrews Cathedral zu besuchen.

Beide sind beeindruckende historische und denkmalgeschützte Bauwerke.

 

Unser letzter Stop vor Edinburgh war das Balvaird Castle. Das Gelände ist ganzjährig zugänglich, allerdings
kann man den denkmalgeschützten Wohnturm nur an wenigen Tagen im Jahr besichtigen.

 

Nachmittags checkten wir dann im Dakota Hotel in South Queensferry ein.
Bis zu unserem Rückflug am 30.05.2016 war das unser letztes Domizil.

Wir hatten unsere 2 gebuchten Übernachtungen auf 4 erweitert.
 

 

27. - 30.05.2016 - Edinburgh & South Queensferry

Der erste Tag in Edinburgh war ein nebliger Tag und genau das hatte ich mir für wenigstens einen Tag

auf unserer Schottland-Tour gewünscht. Es gibt ja eh kein schlechtes Wetter, evtl. passt man sich nur nicht gut genug an ;-)

Es war auch der einzige neblige Tag um es vorweg zu nehmen. Bis zu unserem Rückflug gab es nur noch sonnige Tage.

Wir waren täglich mit dem Bus nach Edinburgh unterwegs und besuchten folgende Ziele:

Calton Hill / Princes Street / Peace Garden at St. John's / The Parish Church of St. Cuthbert & Cemetery /

Princes Street Garden / Scott Monument / Leith Street Bridge / South Queensferry - Forth Bridge /
Dean Cemetery / Water of Leigh Walkway / Scottish National Gallery of Modern Art /
Murrayfield Stadium / Sixt Car Hire / Airport

 

100 Jahre Jutland - South Queensferry

am 28. Mai 2016 gedachte man anlässlich des 100. Jahrestages der Schlacht um Jütland,

der größten Seeschlacht des Ersten Weltkriegs.

HRH The Princess Royal und Nicola Sturgeon, erste Ministerin Schottlands, nahmen am Pier der öffentlichen Gedenkfeier teil.

 

Was ein toller Urlaub!
Schottland, du bist wunderbar und wir sehen uns hoffentlich bald wieder ....

2020 / erstellt mit WIX.com