Griaß di, servus, hallo ... liebes Österreich!

Es zieht uns immer wieder nach Österreich.

Jedes Mal sind wir aufs Neue begeistert von den Menschen, der Kultur, der Natur,

den Möglichkeiten an Unternehmungen und natürlich vom Essen und Trinken.

 


Hier findet man unsere bisherigen Ziele ....

 

Attersee

Im Anschluss an unseren Urlaub im Sommer 2019 in der Wachau kamen wir zum Attersee.


Grundsätzlich wollten wir mal eine andere Strecke von der Wachau zurück in Richtung Deutschland nehmen,

also fuhren wir einfach die A1 weiter in Richtung Salzburg. Auf der Höhe vom Attersee meldete sich bei uns der 
Frühstücks-Hunger. Wir sind dann bei Rohringer's Feinstes eingekehrt. Sehr zu empfehlen!

Überhaupt war es herrlich erträglich am See. Sonne pur ohne Hitze. Das tat uns gut und besonders
auch meinem angeschlagenen Fuß. Wir entschieden uns zu einer spontanen Bootsfahrt auf dem Attersee.

Während wir da so auf Deck das Panorama genossen, kamen wir auf den Gedanken, doch noch eine
Übernachtung am Attersee zu buchen. Das war eine geniale Idee!



Wir freuen uns schon sehr auf den nächsten Urlaub in Österreich!
 

 

 

Burgenland

 

Zu unserem großen Burgenland Urlaub im August 2015 inspirierten uns unsere Freunde Liane Angelico und Gerald Axelrod.

2 Führungen boten sie an, die wir unbedingt erleben wollten.


Ihre Blutgräfin Spezialführung auf der Burg Lockenhaus ist ein fantastisches Erlebnis

und wir übernachteten auch gleich dort in einem Burgzimmer.

Und ihre Dracula Spezialführung auf der Burg Forchtenstein, die ebenso fesselnd war.
(In 2020 fanden beide Führungen auf Burg Lockenhaus statt.)

 

Gemeinsam machten wir auch noch einen kleinen Ausflug nach Kőszeg, eine kleine und sehenswerte Stadt in Ungarn.

Danach hatten wir uns für mehrere Tage im Gasthof Lang in Rauchwart einquartiert.
Rauchwart ist eine kleine Gemeinde im südlichen Burgenland.

Von hier aus machten wir diverse Ausflüge im Burgenland und in die benachbarte Steiermark.

Stausee Rauchwart, Burg Schlaining, Nostalgiezüge in Großpetersdorf, Burg Güssing, Riegersburg mit Greifvogelwarte und nach Graz. Während der Tour waren diverse Friedhöfe und Lost Places dabei. Dies werde ich aber an anderer Stelle noch auf meiner Homepage präsentieren. Schließlich habe ich diesen beiden Bereichen eigene Seiten gewidmet.
 

Für ein verlängertes Wochenende fuhren wir im Juni 2015 ins schöne Burgenland.

(sozusagen als Vorreise zu unserem großen Burgenland-Urlaub, der im August folgte)

Auf der Burg Lockenhaus gab Gerhard Volfing seine Spezialführung zum Templerorden.

Er ist Autor mehrerer Sachbücher zu diesem Thema.
Die Buchtitel sind unter seinem Namen z.B. bei Amazon zu finden.

Es war höchstinteressant und wir hatten viel Spaß dabei.

Danach besuchten wir die Pfarr- und Wallfahrtskirche Lockenhaus.

In der Krypta findet man die so genannte „Schwarze Madonna“, eine Halbfigur aus Lindenholz,

sie stammt vermutlich aus dem 17. Jahrhundert.

 

Auf dem Heimweg fuhren wir an der Burg Forchtenstein vorbei.
Auch diese Burg sollten wir dann im August näher kennenlernen.

 

Es waren viele Kilometer Fahrt für den doch kurzen Aufenthalt, aber jeder hatte sich gelohnt.
 

 

 

Wachau

 

Im Sommer 2019 folgte unsere 3. Reise in die Wachau.


Natürlich waren wir wieder bei Michael und Thomas.

Diesmal zuerst in Wien (wegen einem Konzert von Eric Clapton) und danach in der Wachau.

 

Immer noch hatten wir Ziele genug, natürlich auch eine besondere Verabredung mit unseren
Freunden aus NÖ, aber meine Fußverletzung vom Januar auf Sardinien verkürzte unsren
Urlaub - leider ....

Trotzdem sahen wir viel, auch wenn wir dieses mal nicht rumkraxeln oder längere Spaziergänge machen konnten.

Auf der Heimfahrt ergab sich dann noch eine spontane Übernachtung am Attersee.

 

Nachdem wir im Herbst 2017 unsere angedachten Punkte in der Wachau nicht alle ansteuern konnten,

sind wir einfach im Frühjahr 2018 wieder in die Wachau gefahren.
Zur besten Marillen-Blütezeit!


Wir durften wieder bei Michael und Thomas die Ferienwohnung beziehen und ja,

der Aufenthalt bei ihnen, das täglich sensationelle Frühstück und die tollen Gespräche

rundeten unseren Urlaub wieder perfekt ab. 

 

Seit dem letzten Jahr hüteten wir eine tolle Liste mit Insider-Tipps zur Wachau und Umgebung von
Gerald Axelrod. Einige Punkte waren bereits besucht, aber andere nahmen wir uns nun vor.
Neue Punkte hatten wir mittlerweile auch entdeckt. Es gab also ne Menge zu tun.

Zudem hatten wir uns natürlich wieder mit unseren Freunden aus NÖ verabredet.

 

Um es vorweg zu nehmen, in 2019 sind wir ein drittes Mal in die Wachau gefahren.

 

Nachdem wir 5 oder 6x in Wien, im Burgenland und in der Steiermark waren

und mehrfach unsere Freunde aus Niederösterreich getroffen hatten,

wurde uns von Ihnen die Wachau schwer ans Herz gelegt.

Wir sollten unbedingt die Gegend kennenlernen.

In 2017 setzten wir das endlich um.

Wir hatten zuerst nach einem passenden Hotel gesucht und in der Tat gab es da genügend Angebote.
Dann aber erinnerten wir uns an die tollen B&B in Schottland und so stöberten wir mal bei Airbnb herum.

Ein Angebot sprach uns sofort an. Ein wunderschöner umgebauter ehemaliger Bauernhof in Aggstein.

Mit der Buchungsbestätigung wurden wir zu unseren Frühstücksvorlieben befragt, ob es irgendwas

zu beachten gäbe (Allergien, Abneigungen, vegetarisch oder vegan) ....
Dann gab es eine tolle Vorschlagsliste für Aktivitäten und Besuchsmöglichkeiten in der Wachau

und natürlich eine genaue Anfahrtsbeschreibung für die gebuchte Unterkunft. 1a Service!
 

Mit der Vignette an der Frontscheibe ging es los.

Unsere Gastgeber Michael und Thomas begrüßten uns sehr herzlich, wiesen uns in die Ferienwohnung ein

und verwöhnten uns jeden Morgen aufs Beste mit ihrem Frühstück.
Ehrlich gesagt habe ich solch ein leckeres, abwechslungsreiches und mit so viel Liebe arrangiertes Frühstück

noch nie irgendwo bekommen.

 

Beim Frühstück hatten wir 4 dann so tolle Gespräche, dass wir nie vor halb 11 oder 11 Uhr

zu unseren Ausflügen gestartet sind. So sieht für mich ein gelungener Urlaub aus!
Kein Stress, keine großen Gedanken machen ... einfach nur Leben wie es sich ergibt.

Wir hatten dann noch sehr viel gesehen und erlebt.
Es war eine wundervolle Zeit, vor allem, weil wir auch unsere Freunde in ihrer Heimat getroffen hatten.

 

Um es vorweg zu nehmen, wir wurden dann zu Wachau-Wiederholungstätern in 2018 und 2019.
 

 

 

Graz

Nach Graz kamen wir zum ersten Mal während unseres Burgenland Urlaubes.
Ich suchte schon von Zuhause aus nach einer Brauerei (weil wir doch gerne ein gutes Bier trinken)

und die besten Internet Suchergebnisse ergaben, wir müssen nach Hart bei Graz.


Hart bei Graz ist eine Gemeinde mit über 5000 Einwohnern und sie hatte die Marienbräu Brauerei, mit

einer tollen Gaststätte dabei.
Leider ist der Besitzer Edwin verstorben, deshalb ist sie nun dauerhaft geschlossen.

 

Die Stadt Graz hat viel zu bieten und wir waren gleich 1 Jahr später wieder dort.
Ja, auch wegen dem leckeren Marienbräu!

 


Hier sind die Fotos vom August 2015

 

Hier sind die Fotos vom August 2016

 

 

 

Salzburg

 

Im November 2015 fuhr ich mit der Bahn nach Salzburg.

Einfach mal übers Wochenende ausspannen, so ganz für mich alleine.

Ich hatte mir vorab ein Zimmer im Gästehaus im Priesterseminar reserviert. Passt zu mir, oder? 😉

Das Gästehaus im Priesterseminar Salzburg befindet sich in einem prachtvollen barocken Gebäude neben dem Makartplatz

und ist 4 Gehminuten von der Salzach, 12 Gehminuten vom Bahnhof Salzburg Mülln-Altstadt und 5 km von der

Festung Hohensalzburg aus dem 11. Jahrhundert entfernt. 
Ich hatte ein ganz schlichtes Zimmer ohne Fernseher, dafür aber kostenfreies WLAN. TV finde ich eh nicht wichtig.

 

Am anderen Ende des prachtvollen Gebäudes ist der Johanneskeller im Priesterhaus.
Es geht richtig tief runter in den Keller. Dort schweigt das Smartphone, denn da hat es keinen Empfang.

Man kann ganz in Ruhe sein leckeres Bier und sein tolles Essen genießen.

 

Dann kann ich noch das Zipfer Bierhaus wärmstens empfehlen. Auch hier wird deftig und sehr lecker gekocht.

Es ist ein uriges Gasthaus. Sowas gefällt mir immer gut.

 

Ich bin viel durch die Stadt gelaufen und habe natürlich 3 Friedhöfe besucht.

Die Fotos sind unter Taphophilia - Österreich zu finden.

 

Den Kapuzinerberg bin ich rauf bis zum Franziskischlössl. Auf dem Weg gab es immer wieder schöne Blicke auf Salzburg.

Ich war dort fast alleine unterwegs. Herrlich.

 

Irgendwann muss ich wieder Richtung Salzburg, besonders auch für das Umland.

 

 

 

Wien

 

Hello, ooh-oh, Vienna calling …. sang Falco 1985 zu ersten Mal.



Wir ließen uns Zeit  mit dem Rückruf ;-) und kamen erst 2009 zum ersten Mal nach Wien.
Mittlerweile waren wir 5 oder 6x in Wien. Ich habe irgendwie den Überblick verloren :D

Städtereisen haben bei uns meistens 2 Gründe, wir möchten ein Konzert besuchen und ich insbesondere
schaue mich dann auch gerne auf einem Friedhof um, ob es schöne Skulpturen gibt die ich fotografieren könnte.

So lernten wir 2009 Die Arena Wien kennen. Sie ist das größte alternative Kultur- und Kommunikationszentrum in Österreich.
Die Gebäude des ehemaligen Schlachthofes sind denkmalgeschützt.

Für große Konzertveranstaltungen waren wir in der Stadthalle Wien. 

Es lebe der Zentralfriedhof …. das Lied kennt man auch, nicht wahr?!
2x waren wir dort, aber mittlerweile haben wir noch weitere sehr schöne Friedhöfe besucht.
Fotos zum Thema findet man unter Taphophilia - Österreich.

Ansonsten hatten wir eine Dritte Mann Tour in Wien, die klasse war. Wir waren im Narrenturm und schauten uns in der Stadt um.
Natürlich waren wir auch im Prater. Bisher war immer zu gutes Wetter um in eines der Museen zu gehen. 
Auch Schönbrunn hatten wir bisher noch nicht innen beehrt, nur im Garten waren wir. Den Zoo hatten wir besucht.

Wir können also noch unzählige Male nach Wien, so schnell wird es uns nicht langweilig.


Leider hat uns Corona den Aufenthalt im Juni 2020 durchkreuzt.
Wir hoffen das bald nachholen zu können.